top of page
Sehenswürdigkeiten

Altes Rathaus

Das älteste weltliche Gebäude in der Stadt mit einem 63 Meter hohen Turm.

Atombunker 10-Z

Ein ehemaliger geheimer Atombunker unter Špilberk für die wichtigsten Personen der Stadt- und Kreisverwaltung. Vor ein paar Jahren wurde der Bunker der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Außer einer Besichtigung kann man hier auch übernachten.

Beinhaus bei der St.-Jakobs-Kirche

Zweitgrößtes Beinhaus in Europa, gleich nach dem Pariser. Die Zahl der hier Bestatteten wird auf über 50 Tausend geschätzt.

Burg Špilberk und die Kasematten

Die Burg Špilberk wurde im 13. Jahrhundert gegründet als Sitz der Herrscher von Mähren und zum Schutz der Stadt Brünn. Die Burg verwandelte sich während des 17. und 18. Jahrhunderts in eine mächtige Festung und 1783 wurde sie zu einem Gefängnis für Schwerverbrecher und bald auch für politische Gefangene aus der ganzen österreichischen Monarchie. Zu jener Zeit galt Špilberk als das härteste Gefängnis Europas.

Burg Veveří

Außer Špilberk hat Brno noch eine Burg: Veveří. Diese ist zwar weniger bekannt, dafür aber älter. Die Burg liegt in der Nähe vom Stausee und ist erreichbar mit dem Bus 303 (fährt vom Zoo aus). Achtung: Da die Haltestelle Burg Veveří bereits in der Zone 310 liegt, muss man zusätzlich zur Fahrkarte für die Zonen 100+101 noch eine weitere Fahrkarte für 16 CZK kaufen.

Tipps: Von April bis Oktober kann man zur Burg auch mit dem Schiff fahren. Von "Bystrc, přístav" nach "Hrad Veveří, přístaviště", die Fahrt dauert 48 Minuten. Abfahrtszeiten auf: https://www.dpmb.cz/cs/lodni-doprava-odjezdy-lodi

Die Burg ist von der Haltestelle "Přístaviště" auch zu Fuß erreichbar (entlang dem roten Touristenweg, etwa 8 km).

Kapuzinergruft

Unter der Kirche des Kapuzinerklosters befindet sich die Kapuzinergruft. Hier wurden bis Ende des 18. Jahrhunderts Ordensbrüder und Förderer des Ordens bestattet. Durch ein besonderes Belüftungssystem und die Trockenheit der Räume wurden die Körper mumifiziert. Der älteste Körper stammt aus dem Jahr 1658. Bestattet ist hier auch der Pandurenführer Franz von der Trenck, der prominenteste Gefangene auf der Festung Špilberk.

 

Labyrinth unter dem Krautmarkt

Fast ein Kilometer langer Komplex aus Gängen und Kellern, 6 bis 8 Metern unter einem der ältesten Plätze in Brno.

St.-Peter-und-Paul-Kathedrale

Der Sitz des Bischofs und das Wahrzeichen der Stadt.

Synagoge Agudas Achim

Funktionalistische Synagoge und die einzige in Mähren und Schlesien, die bis heute ihrem ursprünglichen Zweck dient.

Villa Tugendhat

Die funktionalistische Villa des Ehepaars Greta und Fritz Tugendhat wurde in den Jahren 1929–1930 nach einem Entwurf des Architekten Mies van der Rohe gebaut. Das Grundstück bekam Greta als Hochzeitsgeschenk von ihrem Vater Alfred Löw-Beer, einem bedeutenden Textilfabrikanten jüdischer Herkunft, der außerdem auch den ganzen Bau finanzierteDie Villa gehört zu den besten Werken von Mies van der Rohe und seit 2001 ist sie in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes eingetragen. 

Achtung: Die Anzahl der Eintrittskarten ist begrenzt und die Warteschlangen für eine Führung sind lang. Ohne vorherige Bestellung können Sie allerdings zumindest den Garten besuchen. Die Eintrittskarte können Sie direkt vor Ort kaufen.

Wasserspeicher am Gelben Berg

Vier einzigartige unterirdische Wasserspeicher, die als Gegenstück zur Yerebatan-Zisterne von Istanbul bezeichnet werden.

bottom of page