Spaziergang durch die Brünner Bronx

 

Wenn man über die Brünner Bronx spricht, meint man damit die Gegend zwischen den Straßen Cejl, Bratislavská und Francouzská. Nur ein paar Minuten zu Fuß vom historischen Stadtzentrum entfernt, beginnt eine andere Welt.

Cejl war ursprünglich ein idyllisches Dorf hinter Brünn, das sich während der Industrialisierung in ein typisches Arbeiterviertel verwandelte. Die Textilfabriken, die hier entstanden sind, exportierten ihre Ware in die ganze Welt und ihre reichen Besitzer trugen zum raschen Aufschwung der Stadt bei. Der Ruhm der Brünner Textilindustrie ist zwar längst vorbei, aber das Viertel kämpft immer noch mit den gleichen Problemen wie damals: Alkoholismus, Armut und Kriminalität. Dazu kommen auch Drogenkonsum und soziale Ausgrenzung.

Das Problemviertel verändert sich jedoch in den letzten Jahren und die Bronx bekommt allmählich ein cooles Image: an leeren Hauswänden entstehen sog. Murals, von den Einheimischen wird jedes Jahr ein Straßenfestival organisiert, Künstlerin Kateřina Šedá revitalisiert mit der Unterstützung der Stadt den öffentlichen Raum, im ehemaligen Zuchthaus soll ein kreatives Zentrum entstehen und die zentrale Lage des Viertels lockt Investoren an. Kein anderer Stadtteil wandelt sich aktuell schneller.

Kommen Sie auf meine Tour und überzeugen Sie sich selbst,

dass der berüchtigtste Brünner Stadtteil auch viel zu bieten hat.

Sprache: Deutsch

Dauer: 1,5 Stunden

Länge: 3 km

Treffpunkt: Mahen-Theater (am Haupteingang)

Die Tour endet am Malinovský-Platz.